Gasgrills24.com - Alles zum Thema Gasgrill und das Grillen

Grillverbot im Berliner Tiergarten

Juli 19th, 2010 · No Comments

Die Fanmeile während der Fußball-WM 2010 im Berliner Tiergarten wurde wieder abgebaut und die Bewohner der deutschen Hauptstadt können ihren Park wieder nutzen. Allerdings hat auch die Natur durch die anhaltende Hitze zu kämpfen und die paar Regentropfen können hierbei nicht wirklich helfen. Aus diesem Grund wurde im Berliner Tiergarten ein striktes Grillverbot ausgesprochen.

An die einstige Fanmeile erinnern nur noch vereinzelte Plastikbecher und Deutschlandfähnchen, die auf dem Boden herum liegen. Auch ein paar Bauzäune sind noch zu sehen, wo hunderttausende Fußballbegeisterte die WM 2010 in Südafrika feierten. Seit dem vergangenen Mittwoch sind wieder die Radfahrer zu sehen, die an den Touristen vorbei radeln, die schwitzenden Jogger auf den Parkwiesen und die Inlineskater, wie sie mit Freude über den Asphalt gleiten. Im erfrischenden Strahl der Rasensprenger tummeln sich die Kinder, die ihre Abkühlung erhalten und die Liebespärchen suchen sich mit ihrer Picknickdecke ein schattiges Plätzchen unter den Bäumen.

Während der Fußball-WM war der Park zwischen der Yitzhak-Rabin-Straße und dem Großen Stern nur eingeschränkt geöffnet und als Fanmeile mit Bauzäunen umgeben. Die Radler mussten sich einen anderen Weg suchen und die Flasche Wein zum Picknick musste vor dem Park bleiben. Der Große Tiergarten gehört nun wieder den Berlinern und ihren Gästen, allerdings darf noch nicht gegrillt werden.

Verlängerung des Grillverbots im Berliner Tiergarten

Eigentlich sollten am vergangenen Wochenende wieder die Rauchschwaden der vielen Grills durch den Tiergarten und über dessen Wiesen ziehen. Stephan von Dassel, der Bezirksstadtrat von Berlin-Mitte musste jedoch das Grillverbot aufgrund der anhaltenden Trockenheit verlängern, sehr zum Leidwesen der Bewohner und ihrer Gäste. Insgesamt um vier Wochen, also noch bis zum 13. August, herrscht im Berliner Tiergarten striktes Grillverbot. Die Gefahr ist einfach zu groß, dass ein Waldbrand durch das Grillen ausgelöst wird. Stephan von Dassel sagte, dass das komplette Unterholz viel zu sehr ausgetrocknet ist, da es bereits seit sechs Wochen in Berlin nicht mehr geregnet hat. Viel zu leicht würden die selbstentzündlichen Pappelsamen bei dem kleinsten Funkenflug Feuer fangen. Dadurch könnte es in Blitzesschnelle zu einem weit reichenden Flächenbrand kommen, so äußerte sich vom Grünflächenamt Berlin-Mitte Jürgen Götte.

Sobald in den nächsten Tagen und Wochen wieder genug Regen fällt, wird das Grillverbot vorzeitig aufgehoben. Das ausgesprochene Grillverbot ist nur wegen der anhaltenden Trockenheit verhängt wurden, es soll aber nicht der Vorbote für ein generelles Verbot zum Grillen sein. Manche Berliner Bewohner befürchteten schon, dass sich so langsam ein ganzjähriges Grillverbot einschleichen würde, dem widersprach der Bezirksstadtrat von Berlin-Mitte. Jeder Quadratmeter des Parks bekommt zur Zeit durchschnittlich am Tag 20 Liter Wasser und trotz allem sind die Wiesen noch immer verdorrt.

Die Schäden im Tiergarten

Nicht nur durch die Hitze sind im Berliner Tiergarten Schäden entstanden, sondern gleichermaßen durch die Fanmeile, denn die Besucher hinterließen ihre Spuren. An vielen Stellen in der Hecke, die entlang der Straße des 17. Juni führt, haben die Fußballbegeisterten Löcher eingetrampelt und sogar der dahinter befindliche Zaun wurde zum Teil umgetreten.

Die Schäden werden auf Videos und Fotos vom Veranstalter und dem Grünflächenamt dokumentiert. Der bisher ermittelte Schaden beläuft sich auf 220.000 Euro und diese müssen in die Reparatur und in die Renaturierung fließen. Jürgen Götte sagte, dass allein für die Reinigung noch 80.000 Euro hinzu gerechnet werden müssen. Dem Senat sollte am vergangenen Freitag die komplette Summe der Schäden vorgelegt werden. Am morgigen Tag sollen an Ort und Stelle die Reparaturen besprochen werden. Laut Aussage von Götte sind für den Tiergarten solche Großveranstaltungen tödlich. Für die Zukunft fordert er mehr Maßnahmen für die Sicherheit des Tiergartens, so sollen beispielsweise vor der Hecke die Bauzäune durchgehend sein. Inzwischen ist die Straße des 17. Juni zwischen Yitzhak-Rabin-Straße und Siegessäule wieder freigegeben.

Zum Berlin-Marathon am 26. und 27. September diesen Jahres, der ebenfalls durch den Tiergarten führen wird, wird die Straße des 17. Juni wieder gesperrt. Auch vom 1. bis 3. Oktober in diesem Jahr wird sich die Ost-West-Achse zu einem einzigartigen Volksfest verwandeln. An diesen Tagen wird der 20. Jahrestag der Deutschen Einheit in Berlin gefeiert.